Fortbildungskurs Innsbruck 2012/2013: Innsbruck, Österreich

Modulübersicht

Übersicht der einzelnen Module Stunden Datum

Der Lehrgang startet am 09. November 2012 und wird voraussichtlich bis Juli 2013 dauern.

Hier finden Sie eine allgmeine Kurzinformation und die Termine und  Kurszeiten zum Lehrgang.

_______________________________________________

Inhalte des 1. Moduls (09. u. 10. Nov. und 14. Dez. 2012):

- Einführung

- Methoden des Forschungsorientierten Lernens

- Assessment-Methoden

- Entwicklung von Forschungsfragen

15 09/11/12 - 14/12/12

Inhalte des 2. Moduls (11. und 12. Jän. 2013):

- Theorie und Praxis zu Überprüfungs- und Bewertungsverfahren

- Vertiefung des Grundlagenwissen zum Themenbereich: Blüten- und Bestäubungsökologie

- Entwicklung der Praxisprojekte

- Besprechung möglicher Reflexionsmethoden (z.B. Portfolio, Tagebuch,..)

15 11/01/13 - 12/01/13

Inhalte des 3. Moduls (Juni oder Juli 2013):

- Präsentation der Projekte

- Abgabe und Besprechung der Portfolios

- Verleihung der Zertifikate

15 01/06/13 - 31/07/13

Module 1

Einführung in Forschungsorientiertes Lernen

LehrerInnen und Outdoor-PädagogInnen

Im ersten Modul (9. u. 10. November und 14. Dezember 2012) werden die theoretischen Grundlagen des Forschungsorientierten Lernens behandelt und praktisch vertieft.

Details zum Modul

Module 2

Vertiefung der Praxis und Reflexion darüber

TeilnehmerInnen dieses Lehrganges

Im zweiten Modul (11. Jänner 2013 und 15.-16. März 2013) werden die Methoden des Forschungsorientierten Lernens am Thema Reproduktion und Bestäubung praktisch vertieft. Die TeilnehmerInnen entwickeln eine eigene Unterrichtssequenz des Forschungsorientierten Lernens.

Details zum Modul

Module 3

Ergebnisse

TeilnehmerInnen dieses Lehrganges

Im dritten Modul (Juni/Juli 2013) präsentieren die TeilnehmerInnen ihre Projekte. Die genauen Termine werden direkt im Kurs vereinbart!

Details zum Modul

LETZTE DISKUSSIONSBEITRÄGE alle Diskussionsbeiträge

19/09/13 | Bremen, Deutschland

Projekt "Wildpflanzen-Schutz Deutschland" gestartet

In Deutschland gelten insgesamt 15 Wildpflanzenarten als gefährdet. Zu diesen Arten zählen unter anderem das Breitblättrige Knabenkraut (Dactylorhiza majalis), die Arnika (Arnica montana) und der Sumpfenzian (Gentianella uliginosa). Ziel des Projekts "Wildpflanzen-Schutz Deutschland" ist es ein nationales Netzwerk zum Schutz gefährdeter Wildpflanzen in Deutschland aufzubauen, um so eine langfristige überlebensfähige Population der gefährdeten Arten zu gewährleisten.

00 Kommentare

Material

alle Materialien

Wir haben viele Bücher, Zeitschriften und Internetseiten durchstöbert um Materialien zu finden, die für die Lehre in Botanischen Gärten und anderen informellen Bildungseinrichtungen relevant sind.



INQUIRE NEWS alle News anzeigen

03/01/14 | Bremen, Deutschland

Frühling im Winter

Was ist los mit dem Klima und der Pflanzenwelt? Wir schreiben den 3. Januar und dennoch blühen bereits einige Bäume. Welche Faktoren beeinflussen Wetter und Klima? Welche Faktoren bedingen das vorzeitige Aufblühen? Tageslänge, Wärme, Feuchtigkeit oder doch bestimmte pflanzliche Gene? Spannende Fragen, die zum IBSE-Aktivitäten und zur Teilnahme am INQUIRE Kurs an der Universität Bremen einladen.

00 Kommentare

Schriftgröße

              

Folgen Sie uns auf

Unterstützt von

  Share on Facebook